Dänemark erinnert an eigene Befreiung

Daenische Fahne / Flagge ('Dannebrog')

Dänische Fahne / Flagge (‚Dannebrog‘)

Am 4. Mai 2013 hat Dänemark erneut seiner Befreiung gedacht. Vor 68 Jahren wurde die Besatzung des kleinsten skandinavischen Landes durch Hitler-Deutschland beendet. Seither erinnert das Land jährlich mit dem Hissen der Dannebrog-Flagge an die Befreiung.

In Hadersleben findet alljährlich das sogenannte Lichtfest statt, das gerade für die Dänen selbst zu einem Höhepunkt des Veranstaltungskalenders geworden ist. Es hat eine lange Tradition und dient den Menschen vor allem dazu, sich zu erinnern. In dem Kasernenhof, der als Veranstaltungsgelände dient, hatten sich 2013 erneut 4000 bis 5000 Menschen versammelt. Nachdem der Dannebrog gehisst war, begaben sich die Besucher des Lichtfestes auf eine kleine Zeitreise.

Als vor 68 Jahren der BBC die Meldung herausgab, dass Deutschland kapituliert hatte, war die Botschaft des Kriegsprogramms deutlich zu verstehen. Auf dem Kasernenplatz in Hadersleben bekamen die Besucher während des Lichtfests erneut die Möglichkeit, den alten Radioaufnahmen zu lauschen. In jedem Fenster, das die Kaserne besitzt, leuchtete zu dieser Zeit eine Kerze.

Oberst Leo Keller Nielsen, Garnisonskommandant von Hadersleben, bedankte sich bei den Gästen im Rahmen seiner Begrüßungsansprache für das zahlreiche Erscheinen. Nachfolgend erklärte er zudem, dass es sich für ihn um das letzte Lichtfest handeln würde. Er wird am 1. August den Posten des Nato-Stabschefs in England übernehmen. Hauptredner des Abends war der dänische Verteidigungsminister Nick Haekkerup.

Quellhinweis Bild: © uhotti – Fotolia.com

Dieser Beitrag wurde unter Dänemark News abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>